Ich beschäftige mich seit ca. 6 Jahren mit dem Thema Hausautomatisierung.
Mein System läuft auf Homematic CCU2 und beinhaltet ca. 30 aktive Komponenten.
Seit einer Weile läuft zusätzlich eine Visualisierung über io.Broker.

Der Startschuss zu dem Dauerprojekt war, das wir bei unserer Garage das Tor die ganze Nacht über offen stand. Wir hatten es einfach vergessen das Tor zu kontrollieren. Und das das Fenster im Winter stundenlang offen stand, ist euch auch sicherlich schon passiert.

Die ersten Komponenten waren daher die CCU2*, ein Fenstergriff Sensor*, ein Außenthermometer* und ein Magnetkontakt*. Damit hat die Reise begonnen.

Der Start in das System ist dank der Programmierung per Mausklick total einfach.

Nach der Inbetriebnahme und problemlosen Einbindung der Komponenten konnte ich das erste Programm erstellen:

Wenn das Fenster länger als 20 Minuten offen ist und es draußen unter 16°C, dann erzeuge einen Alarm. Das war der Plan. Beim Garagentor war die Logik ähnlich, nur das dort nach 30 Minuten ein Alarm losgehen sollte. Aber wohin denn nun mit dem Alarm?

Als Lösung hatte ich erst mit einer Meldung per Mail probiert, doch das war nicht Zeitnah genug. Es musste etwas wie eine SMS her, sollte aber keine Kosten produzieren.

Für mich war Prowl die Lösung. Mit einem Webaufruf kann man dort auf sein Handy eine Pushnachricht senden. Leider geht dieses Tool nur mit iPhone so richtig aber ich konnte starten. Mittlerweile bin ich auf Pushover umgestiegen. Das geht mit alles Geräten, auch wenn es eine kleine Summe einmalig kosten.

So wurden es über die Jahre immer mehr Komponenten. Mein Ziel war aber nie, per Appvon unterwegs eine Lampe an/aus zu schalten oder die Heizung. Es sollten immer mehr Funktionen das Leben einfacher und komfortabler machen.